GUS-Studie in Estland vorgestellt

Donnerstag, 5. September 2019

Im Rahmen der 7. Konferenz der International Society for Child Indicators (ISCI) im estnischen Tartu stellten Andreas Klocke und Sven Stadtmüller Ergebnisse aus der Studie Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter (GUS) vor. Andreas Klocke berichtete, wie sich das subjektive Wohlbefinden von Jugendlichen in Abhängigkeit der Familienkonstellation verhält, während Sven Stadtmüller Befunde zur Entwicklung der Datenqualität im Rahmen von Panelstudien von Kindern und Jugendlichen präsentierte.

             

Alexander von Humboldt-Stiftung zu Gast an der Hochschule

Donnerstag, 29. August 2019

Rund 60 Postdoktorandinnen und -doktoranden der Alexander von Humboldt-Stiftung aus mehr als zehn Nationen machten im August im Rahmen ihrer Studienreise Station an der Frankfurt University of Applied Sciences. Dort begrüßte sie Vizepräsident René Thiele und erläuterte den Stipendiatinnen und Stipendiaten das Konzept einer Hochschule für angewandte Wissenschaften. Im Anschluss stellte das Forschungszentrum Demografischer Wandel (FZDW) der FRA-UAS seine Arbeiten vor. Der Geschäftsführende Direktor des FZDW, Andreas Klocke, ging zunächst auf die demografische Kennziffern im internationalen Vergleich ein, ehe Sven Stadtmüller, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FZDW, Ergebnisse der Studie Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter (GUS) präsentierte und dabei auf die Wirkung von sozialem Kapital auf die gesundheitliche Entwicklung junger Menschen einging. Ein Rundgang über den Campus mit Stephanie Porter und Iris Bräuning vom International Office und ein Besuch der Mensa rundeten den Besuch der Gruppe ab.

Beitrag aus GUS in der Zeitschrift für Schulmanagement erschienen

Dienstag, 20. August 2019

Konzentrationsmangel und Verletzungsgefahr – Wozu zu wenig Schlaf im Schulalltag führen kann – unter diesem Titel haben Andreas Klocke, Sven Stadtmüller, Andrea Giersiefen und Robert Lipp einen Beitrag für die Zeitschrift für Schulmanagement verfasst.

Hier erhalten Sie nähere Informationen zur Publikation.

Neue Ausgabe des Newsletters abrufbar

Montag, 12. August 2019

In der jüngst abgelaufenen Befragung der Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe an den teilnehmden GUS-Schulen wollten wir es wissen: Was halten eigentlich die Jugendlichen von einem späteren Schulbeginn? Und gibt es Unterschiede in der Einschätzung, je nachdem, ob sich die Schülerinnen und Schüler als Früh- oder Spätaufsteher charakterisieren? Die Ergebnisse finden Sie in der aktuellen Ausgabe unseres GUS-Newsletter, der seit heute online ist. Außerdem enthält der Newsletter ein Gespräch mit unserer Kollegin Christina Wacker, die ihre Masterarbeit zum Zusammenhang von Mobbing, psychischer Gesundheit und Verletzungen im Schulkontext auf der Basis der GUS-Daten verfasst hat. Einige Einblicke in die Ergebnisse, aber auch in den Arbeitsalltag am FZDW, hat sie in unserem Interview gewährt.

Der aktuelle Newsletter sowie alle älteren Ausgaben können Sie hier herunterladen.

GUS-Team sucht Unterstützung

Dienstag, 23. Juli 2019

Die fünfte Erhebungswelle ist mittlerweile abgeschlossen, doch schon bald startet das Projektteam mit den Vorbereitungen der letzten Erhebung der Studie Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter (GUS). Hierfür suchen wir ab sofort eine Praktikantin bzw. einen Praktikanten. Ausführlichere Informationen finden Sie hier.