GUS-Insights Teil V: Einflussfaktoren auf Schulsportverletzungen (1)

Montag, 21. September 2020

In den ersten Beiträgen nach der Sommerpause widmen wir uns den Einflussfaktoren auf Verletzungen im Schulsport. Dies ist von Bedeutung, da sich – wie im ersten Teil unserer Serie bereits dargestellt – gerade in den höheren Jahrgangsstufen im Schulsport die weitaus meisten Schulverletzungen zutragen. In den folgenden Analysen greifen wir auf die Daten der vierten und fünften Erhebungswelle aus den Schuljahren 2017/18 (Befragung der 8. Jahrgangsstufe) und 2018/19 (Befragung der 9. Jahrgangsstufe) der GUS-Studie zurück.

Weiterlesen …

Beitrag zum Wohlbefinden von Kindern in verschiedenen Familienformen

Montag, 14. September 2020

In ihrem Beitrag Nur glücklich mit Mutter und Vater? Zum Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Familienformen beschäftigen sich Andreas Klocke und Sven Stadtmüller mit dem Einfluss der unterschiedlichen Familienkonstellationen auf das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen. In ihrer Publikation können sie auf der Basis von Analysen der Daten des GUS-Projekts erkennen: Kinder und Jugendliche, die in Zweielternfamilien leben, weisen ein höheres Wohlbefinden auf als Kinder, die in Einelternfamilien oder in anderen Familienkonstellationen leben. Der Beitrag ist kürzlich in der Zeitschrift Schüler erschienen.

GUS-Insights Teil IV: Folgen von Schulverletzungen

Montag, 10. August 2020

Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe der GUS-Insights mit den Ursachen von Schulverletzungen beschäftigt haben, wenden wir uns heute den Folgen dieser Verletzungen zu. Hierzu greifen wir erneut auf die vier Erhebungswellen vom Schuljahr 2015/16 (Befragung der 6. Jahrgangsstufe) bis zum Schuljahr 2018/19 (Befragung der 9. Jahrgangsstufe) zurück. Dabei betrachten wir sowohl die Zustimmung der befragten Schüler*innen zu zwei Aussagen, die sich mit den Folgen der Schulverletzung beschäftigen, als auch die berichteten körperlichen Schäden, die aus den erlittenen Verletzungen resultierten. Beides werten wir zudem getrennt nach dem Ort der Schulverletzung aus. Weiterlesen …

GUS-Insights Teil III: Ursachen von Schulverletzungen

Montag, 27. Juli 2020

Nachdem wir in den beiden ersten Teilen unserer neuen Serie Schulverletzungen nach dem Geschlecht und nach dem Ort der Verletzung betrachtet haben, wenden wir uns heute den Ursachen von Schulverletzungen zu. Hierzu greifen wir auf die vier Erhebungswellen vom Schuljahr 2015/16 (Befragung der 6. Jahrgangsstufe) bis zum Schuljahr 2018/19 (Befragung der 9. Jahrgangsstufe) zurück und betrachten die Zustimmung der befragten Schüler*innen zu insgesamt vier Aussagen, die sich mit dem Hergang der Schulverletzung beschäftigen. Diese Aussagen werten wir zudem getrennt nach dem Ort der Schulverletzung aus. Weiterlesen …

Nesthäkchen riskieren mehr

Montag, 13. Juli 2020

Unter dieser Überschrift ist in der Juliausgabe der Zeitschrift Eltern ein ausführliches Interview mit Sven Stadtmüller zu den Folgen der Stellung des Kindes in der Geschwisterfolge erschienen. Darin bilanziert er die Forschungsergebnisse der GUS-Studie zum Einfluss der Geburtenfolge auf die Risikobereitschaft, die Eltern-Kind-Beziehung und die Persönlichkeit der befragten Schülerinnen und Schüler. In GUS wurden die befragten Kinder und Jugendlichen alljährlich gebeten anzugeben, wie viele ältere und jüngere Geschwister sie haben. Diese Abfrage zielte vornehmlich darauf ab, die Informationen derselben Kinder und Jugendlichen über die verschiedenen Befragungen zu verknüpfen. Sie kann aber auch dazu verwendet werden, Unterschiede in der Lebenssituation von Einzelkindern, Erstgeborenen, Sandwichkindern oder Nesthäkchen zu untersuchen. Die entsprechenden Ergebnisse stießen auf ein breites Echo und wurden u. a. in der Zeitschrift GEO Kompakt, aber auch in internationalen Wissenschaftsblogs rezipiert.