Neuer Mitarbeiter am FZDW

Mittwoch, 18. November 2015

Seit Anfang November ist Robert Lipp als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FZDW beschäftigt. Er studierte Soziologie mit dem Schwerpunkt Empirische Sozialforschung an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg und ist seit Oktober 2014 zugleich Mitarbeiter am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LifBi). Am FZDW wird er sich vorrangig dem GUS-Projekt widmen.

Mobbing und Schulunfälle: GUS-Studie in FAZ und FR

Mittwoch, 4. November 2015

Mit seiner Pressemitteilung zu Unfällen und Verletzungen im Schulalltag hat die GUS-Studie hohe Aufmerksamkeit erfahren. Insbesondere dem Zusammenhang von Mobbing und Schulverletzungen wurde dabei erhöhte Beachtung geschenkt. So griffen sowohl die Frankfurter Rundschau als auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung diesen Aspekt in ihren jeweiligen Ausgaben vom 22. Oktober auf.

Pressemitteilung zur GUS-Studie

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Am heutigen Mittwoch hat die Abteilung Kommunikation der Frankfurt University of Applied Sciences unsere Pressemitteilung zur ersten Welle der Studie Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter (GUS) veröffentlicht. Darin sind die zentralen Resultate der ersten Befragung im Schuljahr 2014/15 enthalten. Hier gelangen Sie zur Pressemitteilung auf den Seiten des Informationsdienst Wissenschaft (idw).

Zweite Erhebungswelle der GUS-Studie startet bald

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Nach der erfolgreichen ersten Welle startet im November die zweite Welle des Projekts Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter (GUS). Hierfür laufen die Vorbereitungen gerade auf Hochtouren: Der Fragebogen wird in die elektronische Fassung überführt, die Interviewerinnen und Interviewer werden ausgewählt und demnächst geschult und die Erhebungsmaterialien angepasst. Wir würden uns freuen, alle teilnehmenden Schulen auch in der zweiten Erhebungswelle wieder an Bord zu haben!

Wir suchen wieder Interviewerinnen und Interviewer!

Montag, 28. September 2015

In wenigen Wochen startet die zweite Erhebungswelle des Projekts Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter (GUS). Glücklicherweise steht uns ein Großteil der bereits im letzten Schuljahr eingesetzten Interviewerinnen und Interviewer wieder zur Verfügung. An einigen Standorten aber, so in Kassel, Heidelberg, Dresden, Hannover, Chemnitz und Bremen, suchen wir neues Personal. Sollten Sie Interesse an einer Tätigkeit als InterviewerIn haben erfahren Sie hier Näheres zur Tätigkeit.