Online First-Beitrag zu Alternativen zur Registerstichprobe erschienen

Montag, 11. April 2022

Gibt es Alternativen zur mühsamen und kostspieligen Ziehung einer bundesweiten Zufallsstichprobe über die Einwohnermeldeämter? Mit dieser Fragestellung und der Prüfung einer konkreten, möglichen Alternative haben sich Sven Stadtmüller und seine Kollegen vom GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften im Rahmen ihres Beitrags Evaluating an Alternative Frame for Address-Based Sampling in Germany: The Address Database From Deutsche Post Direkt beschäftigt. Der Beitrag ist in der Zeitschrift mda – methods, data, analyses als Online First-Beitrag erschienen und kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.

FZDW beteiligt sich an ISCI-Konferenz in Brasilien

Montag, 21. März 2022

Im Rahmen der 8. Konferenz der International Society for Child Indicators (ISCI) stellen Andreas Klocke und Sven Stadtmüller vom FZDW in zwei Vorträgen ihre aktuellen Forschungsarbeiten vor. Im ersten Vortrag mit dem Titel Growing Disparities in Youth Development. The Effect of Family Affluence on Health and Well-Being geht es um die Entwicklung des Einflusses der sozialen Herkunft auf gesundheitliche Ungleichheit in der Jugendphase. Hierfür werden Daten der GUS-Studie verwendet. Der zweite Beitrag Social Capital as a Protective Resource during the COVID-19 Pandemic greift auf die Daten der Studie Leben in Zeiten der Pandemie zurück und untersucht, welche Rolle soziales Kapital für Jugendliche bei der Bewältigung der Corona-Pandemie spielt(e). Die ISCI-Konferenz findet vom 25. bis 27. Mai im brasilianischen Gramado statt.

Das FZDW zieht um!

Mittwoch, 8. Dezember 2021

Kommt Ihnen diese Meldung bekannt vor? Das mag sein, denn schon vor mehr als sieben Jahren, genauer im Juni 2014, haben wir an dieser Stelle unseren Umzug ins BCN-Gebäude verkündet. Nun ist es wieder Zeit für einen Tapetenwechsel. Mitte Januar wechselt das FZDW seine Räumlichkeiten und zieht ins House of Science and Transfer, kurz HoST, in der Hungener Straße um. Viele Kolleg:innen, insbesondere jene, die an Forschungsinstituten der Hochschule tätig sind, haben sich bereits dort niedergelassen, nun also beziehen auch wir dort unser Quartier. Erste bildliche Eindrücke unseres neuen Zuhauses können Sie dann im Februar erwarten.

GUS-Insights Teil VI: Einflussfaktoren auf Schulsportverletzungen (2)

Montag, 5. Oktober 2020

Im letzten Teil unserer Serie konnten wir für insgesamt fünf Merkmale Zusammenhänge mit Schulsportverletzungen erkennen. Demnach gehen eine höhere Risikobereitschaft, eine stärkere vereinssportliche Aktivität, positivere schulsportbezogene Selbstwirksamkeitseinstellungen, mehr Spaß am Sportunterricht und ein höheres Bedürfnis nach Bewegung mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einher, eine Verletzung im Schulsport zu erleiden. Da jedoch diese fünf Merkmale untereinander zusammenhängen dürften, möchten wir heute die eigenständigen Effekte dieser Merkmale auf Schulsportverletzungen untersuchen.

Weiterlesen …

Nesthäkchen riskieren mehr

Montag, 13. Juli 2020

Unter dieser Überschrift ist in der Juliausgabe der Zeitschrift Eltern ein ausführliches Interview mit Sven Stadtmüller zu den Folgen der Stellung des Kindes in der Geschwisterfolge erschienen. Darin bilanziert er die Forschungsergebnisse der GUS-Studie zum Einfluss der Geburtenfolge auf die Risikobereitschaft, die Eltern-Kind-Beziehung und die Persönlichkeit der befragten Schülerinnen und Schüler. In GUS wurden die befragten Kinder und Jugendlichen alljährlich gebeten anzugeben, wie viele ältere und jüngere Geschwister sie haben. Diese Abfrage zielte vornehmlich darauf ab, die Informationen derselben Kinder und Jugendlichen über die verschiedenen Befragungen zu verknüpfen. Sie kann aber auch dazu verwendet werden, Unterschiede in der Lebenssituation von Einzelkindern, Erstgeborenen, Sandwichkindern oder Nesthäkchen zu untersuchen. Die entsprechenden Ergebnisse stießen auf ein breites Echo und wurden u. a. in der Zeitschrift GEO Kompakt, aber auch in internationalen Wissenschaftsblogs rezipiert.