Statistisches Bundesamt: Mehr als jede fünfte Mutter ist älter als 35

Mittwoch, 24. September 2014

Dass sich das Alter der Mütter neugeborener Kinder stetig nach hinten verschiebt, gehört zum demografischen Allgemeingut. Das Statistische Bundesamt hat nun ermittelt, dass im Jahr 2012 mehr als jedes fünfte Neugeborene (22 Prozent) eine Mutter hat, die älter 35 Jahre ist. Im europäischen Vergleich gibt es allerdings Staaten, in denen die Werte zum Teil deutlich höher liegen: So waren in Irland 30 Prozent aller Mütter älter als 35 Jahre, in Italien sogar 33 Prozent. Am niedrigsten fallen die Werte in den osteuropäischen Staaten Bulgarien und Rumänien mit jeweils 12 Prozent aus. Hier geht es zur Pressemitteilung des Statistischen Bundesamts.

Feldphase der Studie Armut in Frankfurt beendet

Montag, 8. September 2014

Die Feldphase des Projekts Armut in Frankfurt ist nun beendet, die Arbeit geht damit aber erst richtig los. Nachdem sich bereits in der Frühphase des Projekts ein sehr guter Rücklauf abgezeichnet hatte, liegen nun deutlich mehr als 500 auswertbare Fragebögen vor. Dieses hervorragende Ergebnis beschert den Studierenden des Forschungsmoduls mehr Arbeit als erwartet, gilt es doch nun, die Fragebögen in spezielle Datenanalysesoftware zu übertragen. Eine wirklich spannende Aufgabe ist das zwar nicht, sie werden es aber sicherlich verschmerzen. Zum Beginn des kommenden Wintersemesters (Mitte Oktober) sollen alle Daten eingegeben sein, so dass mit der Auswertung begonnen werden kann. Wir werden Sie sowohl an dieser Stelle als auch auf den Projektseiten über die Resultate informieren.

Demografischer Wandel? Nicht in der BILD-Zeitung!

Freitag, 29. August 2014

Schon im Jahr 2000 spielte das Thema demografischer Wandel in der Presseberichterstattung eine große Rolle – ein Umstand, der sich bis heute kaum verändert hat. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung des FZDW zur Häufigkeit der Berichterstattung über den demografischen Wandel in den Jahren 2000 bis 2013 in drei großen Tageszeitungen.

Presseberichterstattung

Die Analyse macht aber auch deutlich, dass Begriffe wie „demografischer Wandel“, „Demografie“ oder „demografische Entwicklung“ (auch mit „ph“ geschrieben) zwar sehr häufig in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und ebenfalls recht häufig in der Süddeutschen Zeitung, faktisch aber gar nicht in der BILD-Zeitung enthalten sind. Weiterlesen …

Stellen am FZDW

Freitag, 22. August 2014

Aktuell sind am FZDW eine Praktikantenstelle sowie mehrere Interviewerstellen zu besetzen. Hier erfahren Sie mehr!

Well-being von Kindern und Jugendlichen – Pre-Print jetzt erhältlich!

Sonntag, 10. August 2014

Das Konzept des subjektiven Wohlbefindens (subjective well-being) von Kindern und Jugendlichen ist als international vergleichender Wohlfahrtsindikator in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus geraten. Von besonderem Interesse ist dabei, erstens, wie man dieses Merkmal adäquat messen kann. Zweitens zeigt sich eine erhebliche internationale Variation, die es zu erklären gilt. Beiden Fragen widmet sich der Beitrag von Andreas Klocke und den Co-Autoren Jonathan Bradshaw und Amy Chair (University of York), der jetzt als Pre-Print in der renommierten Reihe „Informationsdienst Soziale Indikatoren“ von GESIS erschienen ist. Den Beitrag können Sie hier herunterladen.

Seite 30 von 35« Erste...1020...2829303132...Letzte »